Geschichte

Das Untertonstudio wurde 1993 als Jugendprojekt der Szenespezifischen Straßensozialarbeit des Diakonischen Werk – Stadtmission Dresden e. V. gegründet und 1992–1996 im Rahmen des Aktionsprogrammes gegen Aggression und Gewalt (AgAG) gefördert. Ziel des Projekts war es, Nachwuchsbands die Möglichkeit zu geben, semiprofessionelle Demoproduktionen zu erschwinglichen Preisen herzustellen. Auch Jam-Sessions während des wöchentlich stattfindenden „RockCafé“ waren Teil des Projekts in den eigenen Räumlichkeiten.

Die Namensgebung geht zurück auf den „Ton von unten“, der aus den Kellerräumen kommt. Dieser klingt ebenso von unten und findet selten Gehör wie der Ausspruch, dass es Möglichkeiten in unserer Gesellschaft geben muss, worin sich junge Menschen unabhängig von kommerziellen Zwängen kreativ entfalten können.

Seit 2003 wurde die Nachfrage nach Aufnahmen immer größer (mehr als 50 Aufnahmeprojekte pro Jahr). Mittlerweile bestand das Untertonstudio aus einem festen Kreis von zehn ehrenamtlichen Mitarbeitern die bis 2004 pädagogisch und technisch von einem hauptamtlichen Sozialpädagogen betreut wurden. Das Projekt der Diakonie sollte einem, noch zu findenden natürlichen Endpunkt überführt, und die Tontechniker auf eigene Beine gestellt werden.

Mit dem sozialpädagogischen Praktikum von Patrick Ament (TU Dresden) im Jahr 2006 wurde an der ton- und aufnahmetechnischen Weiterbildung der Ehrenamtlichen und dem Fortbestand des Untertonstudio in der Dresdner Musik- und Kulturszene weiter gebaut. So entstand der Kontakt zum Verband Deutscher Tonmeister e. V. (VDT), die Gewinnung von namhaften Förderern und Unterstützern, und die seit 2007 andauernde Kooperation mit den Dresdner Stadtmusikanten (e. V., 2011 aufgelöst).

Im Dezember 2010 mussten die Diakonie-Räumlichkeiten auf der Glacisstraße aufgegeben werden. Unser langjähriger Projektbetreuer Martin Lembcke berichtete dazu in der Diakonie Zeitung Ausgabe 2 | 2010 (Seite 20).

Mitarbeiter, Motivation und Technik waren weiterhin vorhanden und so kooperierten wir nach intensiver Raumsuche, mit dem im Frühjahr 2011 neu gegründeten Proberaum- und Bandhaus Volume11. Hier fanden unter einem Dach Proben und Aufnahmen statt, womit zwar ein enger Kontakt zu Musikern bestand, aber auch akustische und räumliche Probleme einhergingen. Im Herbst 2012 dann der Umzug in den Übergangsstudioraum auf der Wetterwarte Dresden. Nun heißt es wieder: Neue eigene Räume müssen her! Die Suche ist noch nicht abgeschlossen.

Mit der Konstituierung als gemeinnütziger Verein im April 2012 setzten wir einen Meilenstein, die erfolgreiche Tradition des Untertonstudios fortzusetzen.

Aktuelles

Mixdown

Unterton Sampler Mixdown (Release: 21.5.2005) online.


Willkommen im IRC-Chatkanal des Untertonstudio Dresden. Barrierefrei ereichbar im Webchat (#untertonstudio). Details unter Kontakt.


Das Untertonstudio auf der BRN 2013 - am Sonntag wird die Lustgartenbühne vom Kultur Aktiv e. V. wieder von Padex moderiert und wir zeigen uns am kompletten Wochenende mit einem kleinen Info-Stand. Wir freuen uns auf euch!


27. Tonmeistertagung 2012 in Köln besucht. Bildergalerie und offizielle Pressemitteilung des VDT jetzt unter On Tour.

Wir im Netz

FacebookMyspace